märchen von mimikri


Bewegendes für Groß und Klein

Mit den Märchenproduktionen konnte sich theater mimikri seit Bestehen in die Herzen einer großen Fangemeinde spielen. Nicht nur die Kleinen ab 5 Jahren, auch die begleitenden Erwachsenen werden mit der sinnlichen Darbietung bestens unterhalten und nehmen Erkenntnisse für sich und ihr Leben mit nach Hause.

 

Ohne die Kinder mit Effekten zu überladen, entwickelt sich auf der Bühne eine mitreißende und sensible Schauspielkunst.

Spannung, Mitgefühl und pures Lachvergnügen sind garantiert!

Höchste Ansprüche

Die Entwicklung der Geschichte, die Darstellung auf der Bühne durch Bühnenbild, Kostüme, Masken, Licht und natürlich die schauspielerischen Leistungen sind bei theater mimikri stets begleitet vom Anspruch an höchste Qualität.

Ein Team von Künstler*innen und Spezialisten*innen arbeitet seit vielen Jahren zusammen, um eine außergewöhnliche Ästhetik zu präsentieren. Lustvoll läßt uns theater mimikri teilhaben an diesem Reichtum von Ideen und Überzeugungen.

Musik, Musik, Musik!

Live, mit Instrumenten die den Bühnencharakteren entsprechen, werden eigens arrangierte  Musikeinlagen dargeboten. Zusätzliche Musik- und Geräuscheinspielungen werden unter Mitwirkung von theater mimikri im Studio produziert. Zum Einsatz kommen Akkordeon, Klarinette, Gitarre, Concertina, Saxophon, Posaune, Trompete, Flügelhorn, Ukulele, Mandoline, Banjo, Strumstick und Miniaturspinett.

Es entsteht Spannung und Entspannung und am Schluss eine ausgelassene Fröhlichkeit, die das Publikum heiter wieder in seine Wirklichkeit entläßt.

Pädagogischer Auftrag

Die märchenhafte Erzählung predigt keine Moral, sondern veranschaulicht sie anhand von fantasievollen Handlungsverläufen. Künstlerische Mittel laden die Kinder spielerisch ein zum  Erkennen und Verstehen   von Zusammenhängen des Lebens.

Kindgerechte Schauspielkunst eröffnet die Hintergründe von Handlungsweisen in mitreißender Leichtigkeit. Mit großem Vergnügen werden die Themen der alten Märchen nicht einfach nacherzählt, sondern in zeitrelevante Zusammenhänge gebracht.

Volksmärchen sind in ihren Rollenbildern und Idealen  im Buch erstarrt. 

Deshalb werden in unseren Bühnenbearbeitungen kleine Korrekturen vorgenommen:

 

In märchen von mimikri wird niemand umgebracht.

Hier können Helden*innen auch siegen ohne zu töten.

Und: Keine Frau heiratet ohne sich selbst dafür zu entscheiden. Da muss ein Mann schon mehr zu bieten haben als Reichtum und Macht.

Macht und Reichtum eines Souveräns bleiben nicht unanfechtbar.

Die Wachstumsmöglichkeit eines Charakters wird zum wahren Maßstab.

 

Und natürlich siegt immer das Gute.

Es gilt nur herauszufinden, was das Gute eigentlich ist!

Die Botschaften

"Rumpelstilzchen" wird von der koboldhaften Schreckgestalt der Brüder Grimm zu einem geheimnisvoll  skurrilen Männlein. Es kann Gold herstellen aber kein Leben. Das geforderte Kind bedeutet für das Rumpelstilzchen Zärtlichkeit und Fürsorge, die es so gerne geben will.  Anders als im grimmschen Märchen findet die Geschichte als Lösung nicht den Untergang des Sonderlings, sondern seine Aufnahme in die Gemeinschaft, die er seinerseits mit Skurrilität und Musik bereichert. 

Und ein kleines Kind ist wichtiger geworden als alle Schätze der Welt!

 In "Des Kaisers neue Kleider" entdeckt das Publikum  hinter der Fassade des eitlen Despoten einen unsicheren Kaiser ohne Selbstbewußtsein. Allein auf seinem Thron singt er: "Nur, wenn mich neue Kleider zieren, traue ich mich zu regieren." Schein und Sein nicht zu verwechseln ist ein wichtiger Aspekt in der heutigen Welt, die von Influenzern, Fake News und Markenimperien geprägt ist. Durch ein Kind und die "Betrüger" bloßgestellt, werden alle Beteiligten gleichsam erlöst. Befreiend ist das gemeinsame Schlusslied: "Schenkt der Lüge keinen Glauben, traut lieber euren eignen Augen. Auch wenn wir dabei was wagen, wenn wir laut die Wahrheit sagen."

 Das tapfere Schneiderlein als märchen von mimikri  hat einen hinweisenden Untertitel: „Über die Kraft von Witz und Verstand, den Glauben an sich selbst und die Eroberung eines Herzens.“ - Der "falsche" Held Felix steht der überaus selbstbewußten und intelligenten Königstochter Sofia gegenüber. Beide überwinden Ängste, ihren Stolz und die Autorität des Königs, um zueinander zu finden. Riesen, Einhorn und Wildschwein hat Schneider Felix bezwungen. Seine größte Heldentat aber ist es mit Hilfe der Königstochter zu sich selbst zu stehen.

 

 "Die Bremer Stadtmusikanten" sind in unserer Bühnenbearbeitung nicht bedroht, weil sie alt sind. Sie sind unangepasst und wollen selbstbestimmt leben. Dadurch verlieren sie  ihre „Nutzbarkeit“. Das bringt sie in Lebensgefahr. Die Tiere, vier sehr unterschiedliche Individuen, flüchten und bilden eine Notgemeinschaft. Das Publikum erlebt das Gruppenverhalten der Tiere im Gegensatz zum Verhalten der Räuber. Wenn die Räuber sich streiten, können sie nur raufen. Wenn die Tiere miteinander streiten, raufen sie sich  wieder zusammen.

Sie suchen den Weg nach Bremen und finden

einen Weg zu sich selbst.