Theatermärchen über Schein und Sein mit Webstuhlmusik und Kleidermagie

nach H. C. Andersen ab 5 Jahren


Ist Kaiser Klemens verrückt geworden?

Er stolziert auf dem Schloßplatz in Unterhosen! Was ist geschehen?

Kaiser Klemes ist kleidersüchtig. Er glaubt, nur durch prächtige Kleider könne er sein Volk beeindrucken.

Zeremonienmeisterin und Finanzminister wissen keinen Rat: Das Land ist pleite und Kaiser Klemens kann nicht mehr schlafen.
Seine protzig-prächtigen Kleider verfolgen ihn bereits nachts im Traum.

Schneiderin Elsa und Weber Walter warten verzweifelt auf ihr Geld. Doch Not macht erfinderisch! 

Und schon tauchen im Palast zwei Experten für Magisch-Modische- Majestätsgewänder auf. Sie versprechen besonders prachtvolle Gewänder, die für die Menschen

unsichtbar bleiben, die dumm sind oder für ihr Amt nicht taugen.

Der Kaiser ist begeistert...

Am leeren Webstuhl arbeiten die beiden Tag und Nacht. Natürlich kann niemand die neuen Kleider sehen, aber jeder gibt sich begeistert, denn niemand will als dumm dastehen oder sein gut bezahltes Amt verlieren.

Nur die kleine Lisa lacht:

"Aber er hat ja gar nichts an!"

Und plötzlich erkennen es alle:

Es stimmt:

Der Kaiser hat gar nichts an!

Jetzt wird es für die Schneiderin und den Weber gefährlich...


Wer betrügt eigentlich wen? Und warum?

Wie schnell sind doch alle zur Lüge bereit, wenn sie durch die Wahrheit Nachteile befürchten.

Großer Kostümzauber, mitreißende Musik und komödiantische Schauspielkunst laden ein zum märchenhaften Verwandlungsspiel in einem Fest der Farben. Raffiniertes Schattenspiel und sichtbare Träume entführen das Publikum in eine magische Welt. Mit augenzwinkerdem Mitgefühl werden die Charaktere des Märchens liebevoll vorgeführt.

 

Lachen und Nachdenken für die ganze Familie!


Für den Kaiser Stoffe weben,

deshalb Steuern geben, geben!"

 

"Wenn der Webstuhl lautstark    klappert

Wenn die Nähmaschine rattert

Wenn die Nadeln golden fliegen

Fingerhüte Funken kriegen

ach, dann freut sich unser Kaiser:

Seine Schneider machen Kleider"


Es treten auf:

Kaiser Klemens

kleidersüchtig, vertraut seiner Garderobe mehr als sich selbst

Schneiderin Elsa

energische Kleiderkünstlerin, schneidert in Windeseile den rettenden Plan

Weber Walter

stets höflich, auch

wenn´s ihm an den Kragen geht

Finanzminister

versucht die Staatskasse zu retten -

und sich selbst


Zeremonienmeisterin

immer besorgt um gutes Benehmen, wichtiger als der Kaiser

drei Diener

Herr Fritz, Herr Franz,

Herr Fred

Lisa

Das Kind

Die kaiserlichen Kleider


zwei Experten für Magisch-Modische Majestätsgewänder (MMM)

verheddern sich im eigenen Plan

... und Musik Musik Musik!

Inspiriert durch Motive von Beethoven: Taschentrompete, Akkordeon, Saxophon, Posaune, Klarinette, Miniaturspinett, Gitarre, Ukulele und Concertina


Pressekommentare

"Farbenprächtig, flott und leidenschaftlich: Wenn das theater mimikri zu Gast ist, vibriert das Haus angesichts eines Schauspiels voller Lebensfreude"...

"Eine Gaudi mit viel erzieherischem Inhalt - präsentiert in einem grandiosen Bühnenbild und mit so viel Leidenschaft, dass so manche Augenblicke wie ein Gemälde erschienen. Eines, das sich in den Herzen festbrannte"...

(Anke Koob für Hockenheim HTZ)


Bildergalerie

Zum Vergrößern Bilder anklicken

 

Illustrationen: Axel Gallun

Fotos: Jürgen Frisch

Rechte: theater mimikri


Workshops zum Stück für Kinder oder pädagogische Bezugspersonen richten wir bei Interesse gerne ein.

Theaterpädagogisches Material bitte anfordern bei Lilli Schwethelm unter lillis@mimikri.de


Technische Bedingungen:

Spielfläche:

Breite 7,5 m - 12 m (variabel),

Tiefe 5 -7 m (variabel)  Höhe mindestens 3,20 m

Licht: Lichtanlage des Hauses, Beleuchtungsplan bitte anfordern

Ton: Tonanlage des Hauses

Spieldauer: 80 Minuten zuzüglich einer Pause

Das Stück eignet sich auch für ein zahlenmäßig großes Abonnementpublikum.